Unsere Sinne

In den letzten Wochen haben wir uns im Sach- und Englischunterricht mit dem Thema „Sinne/The five senses“ beschäftigt. Wir haben mit verbundenen Augen Dinge ertastet und versucht uns mit verbundenen Augen durch die Klasse zu bewegen. Auch durften wir verschiedene Gewürze riechen und schmecken und haben Lieder an ihrer Melodie erkannt. 

Weil der Sehsinn für den Menschen besonders wichtig ist, haben wir uns unsere Augen genauer angesehen. Wir haben unsere Augen ganz genau im Spiegel betrachtet und wissen jetzt, wie die einzelnen Teile des Auges heißen und warum sich die Pupille weitet und zusammenzieht.  

Oktober 2019, Klasse 2c 

Unsere 24 Schulneulinge – Seid herzlich willkommen!

 

                                                                                      September 2019, Klasse 1c 

 

Barbara- und Odilia- Rochen 

 

Am 12. Juni 2019 war es mal wieder so weit. Ausgewählte Kinder der Odilia-Weidenfeld- und Barbaraschule maßen sich im Wettstreit mit insgesamt 24 Gruppen aus 20 weiteren Grundschulen in Liblar beim diesjährigen Schwimmwettkampf der Grundschulen und haben gemeinsam den 6. Platz erzielt. Wir sind sehr stolz auf euch und möchten uns bei euch für euren sportlichen Einsatz bedanken. Ihr wart toll! 

 

 

Projektwoche 2019 – Handwerke und Berufe

Vom 27. - 29. Mai fand an der Odilia-Weidenfeld-Schule die Projektwoche zu dem Thema „Handwerke und Berufe“ statt. Ziel der Projektwoche war es, den Kindern verschiedene Handwerke und Berufe vorzustellen und sie selbst etwas mit ihren Händen herstellen zu lassen. Dank der außerordentlichen Unterstützung zahl-reicher Eltern, die sowohl als ProjektleiterInnen als auch als HelferInnen zu uns in die Schule kamen, erlebten wir drei wunderbare und unvergessliche Tage. Insgesamt konnten die Kinder aus 14 verschiedenen Projektangeboten ihre Favoriten wählen:

 

 

 

 

Fadenbilder

Feuerwehr

Filzen

Forschen

Hämmern

Holzarbeiten

Instrumente

Malerarbeiten

Marmelade

Mosaik

Nähen

Pasta/Brot

Schminken

 

Verkabeln

 

 

Sobald die Kinder um 8 Uhr in ihre Projekträume gingen, war es still auf den Fluren, während in den Räumen ein geschäftiges Treiben und zugleich eine konzentrierte Atmosphäre herrschten.

Abgelöst wurde dies in den Pausen, wenn sich die Kinder aus allen Projekten auf dem Schulhof trafen und sich gegenseitig ihre selbstgemachten Produkte und Werkstücke zeigten und bewunderten. So saßen dann die Kinder mit ihren selbstgebauten Instrumenten auf dem Schulhof und machten Musik, während man die Kinder aus dem Feuerwehrprojekt an ihren Verbänden aus der Erste-Hilfe-Schulung erkennen und die geschminkten Kinder bewundern konnte.

Dank der Projekte Pasta/Brot und Marmelade roch es außerdem an allen Tagen sehr lecker in der Schule

Einen bleibenden Eindruck, im wahrsten Sinne des Wortes, hinterließen die Projekte Malerarbeiten, Hämmern und Mosaik.

Die Gruppe Malerarbeiten verschönerte den Schulflur auf drei Flächen mit einer wunderschönen Unterwasserwelt und einer Sonne im Foyer. 

Die Gruppe Hämmern baute ein Insektenhotel und ein Vogelhaus für den Schulhof.

Und die Gruppe Mosaik fertigte unter anderem ein dreiteiliges Mosaik mit unseren Schulbuchstaben OWS an.

Auch an dieser Stelle bedanken sich alle Kinder und Lehrerinnen bei den ProjektleiterInnen und HelferInnen für Ihren Einsatz und Ihre großartige Hilfe. Den Kindern hätte ohne Ihre tolle Unterstützung niemals ein so breites Feld an Berufen und Handwerken vorstellt werden können. Die Begeisterung war den Kindern jeden Tag anzusehen und am liebsten hätten sie bei allen Projekten mitgemacht! 

VIELEN DANK!!!

Und das sagen die Kinder aus der Klasse 1c:



                                  „In der Projektwoche hatten wir
                                              viel Spaß!“




„In der Projektwoche haben wir
          viel erlebt.“



                                   „Die Projektwoche war toll!“




„In der Projektwoche haben wir viele schöne Sachen gemacht.“

 

 

Eine tolle Eisbrecherwoche

 

Die „AG Eisbrecher“ist ein Zusammenschluss der mobilen Jugendarbeit, Jugendförderung und Schulsozialarbeit der Kreisstadt Bergheim sowie dem Haus St. Gereon und der Polizei des Rhein-Erft-Kreises mit dem Ziel, die gewaltpräventive Arbeit an Grundschulen zu unterstützen. Vom 14. bis zum 17. Mai 2019 hat sie die Viertklässler des Grundschulverbundes Niederaußem-Rheidt-Hüchelhoven am Teilstandort der Odilia-Weidenfeld-Schule mit fünf verschiedenen Modulen gefördert. Nachstehend können Sie einige Eindrücke der Klasse 4c lesen. 

 

Gefahren im Internet

 

„Vom 14. bis zum 17. Mai 2019 hatten wir die Projektwoche „Eisbrecher“ bei uns an der Grundschule. Mir hat der Polizeiblock am besten gefallen. Und zu dem Polizeiblock möchte ich euch was erzählen: Am Anfang haben wir über ein Videospiel geredet und was es für negative und positive Sachen dabei gibt. Danach haben wir über Cybermobbing geredet und ein Quiz gemacht. 

 

Es gab z.B. die Frage: 

„Was wollen Mobber erreichen?“

1: „Das es einem gut geht?“ 

oder 

2: „Das es einem schlecht geht?“ 

Antwort: „Das es einem schlecht geht!“ 

 

Das haben wir im Polizeiblock gemacht. Die Projektwoche war richtig cool. Danke!“

 

„Unsere Klasse wurde in eine Jungen- und eine Mädchengruppe eingeteilt. Bei dem Projekt Polizei haben wir Mädchen gelernt, dass wir uns, wenn uns etwas weh tut, an die Aufsicht wenden und es nicht für uns behalten sollen. Wir haben auch gelernt, wie gefährlich mobben ist. Die Polizistin hat uns gesagt, dass alle Nachrichten von WhatsApp in Facebook hochgeladen werden. Wir sollten keiner Person sofort vertrauen, die wir nicht kennen. Also wir müssen gut aufpassen!“

 

Vertrauen

 

„In unserer Eisbrecherwoche haben wir Spiele und Mutproben gemacht um Vertrauen zueinander zu bekommen. Wir haben zum Beispiel mit verbundenen Augen einen Parcours durchquert. Wir haben uns in die Arme verschiedener Klassenkameraden fallen lassen. Zum Glück ist niemand fallen-gelassen worden. Mitschüler haben uns mit geschlossenen Augen über den Schulhof geführt. Ich habe das Projekt Vertrauen gut gefunden.“

 

Ängste, Grenzen und Selbstvertrauen

 

„Wir sind in der Projektwoche in der Turnhalle auf Kisten geklettert. Einer ist geklettert und der andere hat ihm Kisten angegeben. Wir waren aber an einem Sicherheitsgurt fest. Manche aus unserer Klasse sind noch nie geklettert, manche sind schon oft geklettert und konnten über 10 Kisten hoch klettern. Es hat einen Riesenspaß gemacht und war nach meiner Ansicht das Tollste vom Projekt Eisbrecher.“

„Kistenklettern war toll. Man musste Mut haben. Man musste Gleichgewicht haben. Ich fand es sehr spannend.“

 

Umgang mit Wut

 

„Eins der vielen Themen war das Herstellen von Wutbällen. Wir haben kleine Tüten genommen, Mehl hineingefüllt und zugeknotet. Dann haben wir einen Ballon darüber gezogen und dann noch einen zweiten. Als alle fertig waren, durfte man noch etwas darauf malen oder schreiben. Danach haben wir Bilder von dem, was wir schrecklich finden gemalt und besprochen.“

„Wir haben im Sitzkreis die Bilder der anderen angeschaut.“

„Wir haben auch den Urschrei kennengelernt. Der Schrei ist gut, wenn du wütend bist. Die Klasse 4c war draußen und hat es ausprobiert. Wir haben ein Bild dazu angeguckt und gemalt.“

 

Gemeinsam ein Ziel erreichen: Square Dance

 

„Die Mädchen aus meiner Klasse und ich haben am Donnerstag, den 16.5.2019 mit unserer Klassenlehrerin (in nur 90 Minuten) einen Square Dance zum Lied „No No Never“ einstudiert. Der Square Dance ist ein Volkstanz aus den USA. Er wird in einer Gruppe getanzt. Frau Rohkämper hat uns die Schritte erklärt, wie z.B. den Ladies Change oder die „Schlaufe“. Am letzten Tag haben wir den Square Dance für alle aufgeführt. Alle hatten sehr viel Spaß.“

 

„April 2019“, Klasse 4c

 

 

Zum Abschluss von unserem Sachkundethema Feuerwehr, durften wir die Feuerwache in Hüchelhoven besuchen.

 

Wir haben einen Film über die Gefahr des Feuers geschaut und einige Experimente mit Feuer gemacht. Anschließend konnten wir uns die Geräteräume anschauen, die Uniform wurde uns erklärt und wir durften sogar ins Feuerwehrauto steigen!

 

Es war ein spannender Vormittag. 

 

Ein herzliches Dankeschön an die beiden Väter der 3c, die diesen Besuch bei der Feuerwehr möglich gemacht haben!

 

März 2019, Klasse 3c

 

 

Karneval in der Odilia-Weidenfeld-Schule

 

Alle Kinder und Lehrerinnen haben Weiberfastnacht in der Turnhalle gefeiert. 

Zuerst haben wir mit Frau Rohkämper eine Rakete geübt: Kommando 1: Füße trampeln - Kommando 2: auf die Oberschenkel schlagen und Kommando 3: Hände hoch und laut rufen! Danach haben wir uns bei Frau Scherer und Frau Klanke mit einer großen Rakete für den Aufbau in der Halle bedankt und Frau Klanke wurde der Kopf unserer ersten Polonaise. 

Dann kamen die Aufführungen. Wir durften als erste Klasse unseren Tanz zu ‚Ne kölsche Jung‘ vorführen und das war toll. Dann hat die ganze Schule mitgetanzt. Es folgte Klasse 1c mit dem Fliegerlied, auch hier durften alle Kinder mittanzen. Die Klasse 3c hat mehrere coole Clownsnummern gezeigt und wir mussten alle laut lachen. Danach war Pause. Wir konnten auf dem Schulhof essen und trinken, spielen und Süßigkeiten verteilen.

Als wir wieder in der Halle waren, hat uns die Tanzgruppe ‚Bunte Mischung‘ einen ganz langen Tanz vorgeführt. Das war sehr schön. Es gab sogar eine Zugabe! Danach hat uns die 4c ‚Odilia sucht den Superstar‘ gezeigt. Zuerst haben uns die Kandidaten mehrere lustige Hasenwitze vorgespielt. Dann haben die tollen Akrobatinnen sehr schwere Kunststücke gemacht und zum Schluss haben die Straßenkicker gezeigt, was sie können. Jetzt musste die Jury alles bewerten. Das Publikum hat dann den Straßenkickern als Siegern gratuliert. Es war ganz toll!

Bis zum Ende der Sitzung haben alle getanzt und gesungen!!!

Klassen 1c bis 4c - Alaaf!     Rheidt-Hüchelhoven - Alaaf!     Odilia - Alaaf! 

Februar 2019, Klasse 2c

 

 

Besuch von Herrn Ehlert

 

Am 11. Januar bekam die Klasse 1c Besuch von Herrn Ehlert. Herr Ehlert ist Polizist und besucht jedes Jahr das 1. Schuljahr der Odilia-Weidenfeld-Schule, um mit den Kindern wichtige Verhaltensregeln zu besprechen.

Zuerst stellte Herr Ehlert sich und den Beruf des Polizisten vor. Die Kinder begutachteten seine Uniform und den Dienstausweis, um zu lernen, woran man einen Polizisten erkennt. Besonders wichtig war es den Kindern zu erfahren, dass sie keine Angst vor einem Polizisten haben müssen.

Anschließend erläuterte Herr Ehlert den Kindern, dass sie nicht mit Fremden mitgehen dürfen, sensibilisierte sie für entsprechende Situationen und zeigte Verhaltensmöglichkeiten auf. Auch die Notrufnummern der Polizei und Feuerwehr wurden wiederholt und erklärt, dass man nur in Notfällen diese Nummern wählen darf.

Zum Ende ging es um die Sicherheit im Straßenverkehr. Die Bedeutsamkeit des Anschnallens im Auto wurde den Kindern mit Hilfe eines Bären vor Augen geführt. Auch das sichere Überqueren einer Straße wurde ebenso wie die schlechten Sichtverhältnisse im Dunkeln mit dem Verweis auf entsprechende Kleidung besprochen.

 

Die Klasse 1c sagt, Danke für einen interessanten und informativen Besuch!

 

Januar 2019, Klasse 1c

 

Unsere Weihnachtsfeier

 

Das Thema unserer Weihnachtsfeier war „Weihnachten in aller Welt“. Jeder hat ein Land vorgestellt und erzählt, wie dort Weihnachten gefeiert wird. Um das Land vorzustellen, haben wir gebastelt, gebacken und gemalt. Meine Freundin und ich hatten das Land Niederlande. 

 

Das Klassenzimmer wurde zu einem Weihnachtsmarkt umgebaut und jedes Land hatte einen schön dekorierten Stand. Die Besucher konnten Plätzchen essen, Tee trinken und sich über die Länder informieren. Wir haben Lieder gesungen, Gedichte vorgetragen und einen Tanz aufgeführt. 

 

Wir hatten sehr viel Spaß.

 

Ich hoffe, Sie hatten auch ein schönes Weihnachtsfest. 

 

Dezember 2018,Anna für die Klasse 4c

Englisches Frühstück

Im Englischunterricht lernte die Klasse 3c ein typisch englisches Frühstück kennen. Die meisten Schülerinnen und Schüler wunderten sich sehr, dass man "baked beans" oder "sausages" etc. zum Frühstück isst. Damit sie sich so ein englisches Frühstück besser vorstellen können und wissen, von welchen Speisen überhaupt die Rede ist, wurde mit großartiger Hilfe der Eltern ein leckeres "English breakfast" gezaubert. Jeder durfte dabei einmal "baked beans", "ham", "sausages" und noch vieles mehr probieren.

                                                                                                              

November 2018, Klasse 3c

 

 

 

Das Bauernhof-Projekt der Klasse 2c

 

 

Zwischen den Sommerferien und den Herbstferien haben wir uns in Sachunterricht mit dem Thema Bauernhof beschäftigt. Wir haben gelernt, welche Tiere dort leben, wie sie leben und warum sie dort leben. Genauso haben wir uns damit beschäftigt, welche Getreidesorte auf unseren Feldern wachsen und wie sie verarbeitet werden, wenn sie reif sind. Außerdem haben wir zwei Bauernhöfe in Rheidt besucht.

 

Jetzt haben sich zum ersten Mal immer 4-5 Kinder zusammengetan und unsere Erlebnisse in Gruppenarbeit aufgeschrieben. Danach haben sie ihren Text der Klasse vorgestellt und sich beraten lassen. Zum Schluss haben sie ihren Text überarbeitet. Hier ist nun unser Projekt:

 

 

Wir schreiben über die Steckbriefe über die Tiere. 

 

Wir mussten alles gründlich lesen von den Karteikarten. Dann mussten wir alles auf den Steckbrief schreiben. Wir durften nur 9 Steckbriefe schreiben. Dann mussten wir es Frau Winkel zeigen. Wir haben Schweine, Ziege, Rind, Schafe, Katze, Hund, Huhn, Esel und Pferd ausgefüllt. Wir haben daraus Bauernhofbücher gemacht.

                                                                                       Jonas, Maxim, Leonie, Luca

 

Wir waren auf dem Getrudenhof. Wir haben auf dem Bauernhof Rinder, Schweine, Pferde, Esel, Hühner, Kaninchen, Gänse und den Hund Emma gesehen und wir haben Wurst gegessen. Fast alle Kinder haben Tiere angefasst. Tiere leben auf dem Bauernhof, weil sonst niemand Milch hätte und kein Fleisch.

                                                                   Adelina, Aaron, Fabio, Janik, Lorena Mia

 

Wir haben Bauernhoftiere gefaltet in Kunst. Die Kuh war einfach zu falten. Das Schwein war mittelschwer zu falten. Das Huhn war schwer zu falten. Die Kuh war einfach zu falten, weil wir gut zugehört haben. Das Schwein war mittelschwer zu falten, weil wir es erst nicht verstanden haben. Das Huhn war schwer zu falten, weil das Ende so schwer war. Das Huhn war auch so schwer, weil wir nach der Anleitung arbeiten mussten. Wir haben einen neuen Trick gelernt: Wir mussten beim Falten mit dem Fingernagel über die Kante streichen, weil es glatt sein soll.

                                                                                     Rasmus, Kilian, Ilary, Claudiu

 

Die Maschinen und das Getreide

 

Wir waren am Keulertzhof und haben ganz viel erlebt. Wir haben Getreide 

gesehen und wir durften auch ein Korn anfassen. Magdalena hat den Pflug gedreht. Wir durften uns auch in den Mähdresche und die Traktoren setzen und manche Kinder haben Walnüsse gesammelt. Und als wir wieder gehen mussten, durften wir noch eine Tüte Gummibärchen haben. Und dann gingen wir wieder in die Schule. Das war schön. Auf dem Rückweg haben wir Leonie gewunken, die vom Arzt kam, weil sie krank war.

                                                                        Charlotte, Wilhelm, Maria, Magdalena

 

In unser Bauernhofbuch haben wir auch Steckbriefe von den Getreidesorten Weizen, Hafer, Gerste und Roggen geschrieben. Außerdem haben wir Getreide mit der Becherlupe untersucht: die Ähre mit den Körnern, die Grannen mit den Widerhaken und den Halm mit den Knoten haben wir gefunden. In jedem Korn waren ein Keim und Mehl. Mit der Getreidemühle haben wir Dinkelmehl gemahlen und es gesiebt bis es fein war und probiert. Zum Schluss haben wir Haferflocken gemacht. Dafür haben wir mit einem Hammer die Haferkörner platt geschlagen – fertig! Sie waren lecker.

 

Oktober 2018, Klasse 2c

   

Hallo, wir sind die Klasse 1c

Wir sind die Klasse 1c und möchten uns an dieser Stelle vorstellen und berichten, was wir in den ersten vier Wochen in der Schule gemacht und gelernt haben.

Insgesamt sind wir 21 Kinder - 13 Mädchen und 8 Jungen. Zu unserer Klasse gehört auch die Mi. Mi ist ein kleines Bärenmädchen und begleitet uns beim Lesen- und Schreiben lernen. Jeden Freitag darf ein Kind die Mi über das Wochenende mit nach Hause nehmen. Das ist toll! 

Wir haben auch schon die ersten Zahlen und Buchstaben gelernt. Einige Buchstaben durften wir sogar kneten. So konnten wir schon die ersten Wörter mit Knete schreiben. Im Sportunterricht haben wir viel mit bunten Tüchern gespielt und in Kunst haben wir Igel aus Papptellern gebastelt.

Außerdem haben wir das Schulgebäude erkundet und uns den anderen Klassen vorgestellt. Und eine Feueralarmprobe durften wir auch schon mitmachen.

    September 2018, Klasse 1c

 

 

Klassenfahrt zur Steinbachtalsperre

Liebes Tagebuch, 

 

heute ist der 29.6.2018. Am Mittwoch, den 27.6.2018 sind meine Mitschüler und ich in die Jugendherberge gefahren. Wir hatten vier Mahlzeiten. Kaffe und Kuchen, Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Es war sehr, sehr, sehr lecker. Wir hatten auch ein Projekt - „Natur mit allen Sinnen.“ Wir haben eine Kamera gebastelt, einen Fußtest gemacht, gefühlt, was in Löchern ist und Aufgaben gelöst. 

Die Mädels und die Jungs haben eine Party gemacht. Wir haben bei der Jungsparty eine Kissenschlacht gemacht. Wir haben Wahl, Wahrheit oder Pflicht gespielt. Emily hat uns Witze erzählt. Wir haben alle über Liebe geredet.

Unser Erzieher hieß HaJo. Wir haben ihn immer Majo genannt. 

Es gab einen kleinen Unfall. Es hat jemand die Tür zugeknallt und Jakubs Finger war dazwischen. Alle hatten Angst um ihn, weil unsere Lehrerin mit ihm ins Krankenhaus gefahren ist. Dann war es langweilig, aber wir hatten Spaß.

 

Das ist das wichtigste an einer Klassenfahrt, oder?

Wir haben gesungen. Es hat aber so genervt, dass die Jungs immer zu uns ins Zimmer gegangen sind. 

Wir waren immer auf Partystimmung, haben zwischendurch gerockt.  

 

                                                                                                                    Juni 2018, Annika, 3c

 

Odiliatag - unser Schulfeiertag

Am Odiliatag denken wir an unsere Schulstifterin Odilia Weidenfeld.

Morgens waren wir chic angezogen und haben Blumen mitgebracht. Alle Schulkinder und Lehrerinnen gingen in die Kirche zum Gottesdienst. Wir haben dort Lieder gesungen und gebetet. Dann waren wir beim Odiliagrab und haben die Blumen in die Vasen gestellt.

Danach sind alle wieder zur Schule gegangen und wir haben Klassenfotos gemacht. Die Klasse 4c hat einen neuen Busch gepflanzt.

In der Turnhalle haben wir zusammen gefrühstückt. Viele Mütter haben geholfen. Nach dem Essen hat uns die 4c zwei Squap für das Spielehäuschen geschenkt. Die ganze Schule hat „Alle Vögel sind schon da“ gesungen und die Flötengruppe 3 hat dazu geflötet. Am Ende haben wir erst „Alle Vögel fliegen hoch“ gespielt und sind dann raus auf das Schulgelände gelaufen und haben ganz lange Spiele gemacht.

Alle fanden es superschön!

                                                                                                                      Mai 2018, Klasse 1c

Grundschulverbund Niederaußem Rheidt-Hüchelhoven

Kontakt

Barbaraschule
Silverbergstr. 28
50129 Bergheim
Tel.: 02271/757180
Fax: 02271/757181
E-Mail: bs-ows@bergheim.de

OGS: 02271/9894843

Sekretariatszeiten:

Montag, Mittwoch, Donnerstag      

8.00 - 10.00 Uhr

 

Odilia-Weidenfeld-Schule

Nikolaus-Adams-Str. 75
50129 Bergheim
Tel.: 02183/9567
Fax: 02183/81939
E-Mail: bs-ows@bergheim.de 

OGS: 02183/806539

Sekretariatszeiten:

Dienstag 10.30 - 12.30 Uhr

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschulverbund Niederaußem Rheidt-Hüchelhoven